AKTUELLES
Brass-Crew No. 8 spielt auf

"Wir, die Brass Crew No. 8, sind eine Gruppe, bestehend aus acht Mitgliedern im Alter zwischen 16 und 22 Jahren, ...
RÜCKBLICK
Barockmusik, europäische und ukrainische Kompositionen

Am Sonntag dem 8. April um 17.30 Uhr gaben die ukarinischen Musiker Sergy Bezrukov, Roman Antoniuk und die Pianistin ...

Rückblick

Bild_zum_Thema 15.03.2011

Die Zeitung im Kindergarten

Obwohl die Kinder noch nicht lesen können, wussten sich viele während des Projektes "Zikita" mit der Zeitung zu beschäftigen. Am interessantesten war natürlich die Kinderseite "Kina" auf der auch stets die Maskottchen "Piet der Pottwal" und die Ente Paula zu entdecken waren. Dort gab es Rätsel, die gelöst werden konnten und Beiträge des Zeitgeschehens, die für Kinder verständlich geschrieben waren. Es bereitete den Kindern auch Spaß, Bilder aus der Zeitung auszuschneiden und eine eigene Seite zurecht zu kleben. Die Ältesten bekamen die Aufgabe einen bestimmten Buchstaben zu suchen und zu markieren. So wurde ein Buchstabenkönig ermittelt. Die Kinder bastelten aus Zeitung die Karnevalsdekoration, Hüte, Schiffe und Häuser. Sogar für Wettspiele und Sportstunden eignete sich die Zeitung. Die Zeitung wurde auch zerkleinert, mit Wasser übergossen und zu neuen Blättern gepresst. Wir lernten in dieser Zeit auch einen Reporter kennen, Herrn Buhmann vom "Osthosteiner Anzeiger", der uns von seinem Beruf erzählte und uns fotografierte. Zur Überraschung der Kinder erschien das Foto zwei Tage später in der Zeitung. Außerdem sollten die Kinder sehen, wie eine Zeitung gedruckt wird. Wir besuchten deshalb die Druckerei Muchow in Neustadt. Dort erfuhren wir, wie ein Bild mit vielen Farben entsteht und wie schnell die vielen Blätter Papier durch die Druckmaschiene rasen. Wir sahen, wie dicke Stapel Papier mit Leichtigkeit durchgeschnitten und Zettel mit einer Maschine gefaltet werden. Nach vier Wochen ist das Projekt jetzt beendet, es wird nicht mehr jeden Morgen ein Stapel Zeitung vor der Tür liegen. Vielleicht wird sie von einigen vermisst, denn es hat Spaß gemacht.

Anne Piechatzek (Foto: Hartmut Buhmann, Ostholsteiner Anzeiger)

Bild_zum_Thema 05.03.2011

Wie viele Brote habt Ihr?

In mehr als 170 Ländern der Erde wurde am ersten Freitag im März der gleiche Gottesdienst gefeiert. Überall luden Frauen aller Konfessionen dazu ein, Botschaft und Anliegen der Frauen Chiles zu Gehör zu bringen. Auch in der Schönwalder Kirche trafen sich die Frauen, um Gottesdienst zu feiern. "Wie viele Brote habt ihr?" - so das Motto des diesjährigen Weltgebetstages. Es sollte deutlich machen, dass auch mit Gott zu rechnen ist, wenn das tägliche Brot knapp wird und das Leben gefährdet ist. Dieses wurde in den biblischen Texten, aber auch in den fröhlichen Liedern deutlich. Ein besonderer Dank für die musikalische Begleitung geht an Frau Bock an der Orgel und Frau Loocks mit ihrem Flötenensemble. Im Anschluss an den Gottesdienst wurden alle Anwesenden zu einem landestypischen Essen in Buffetform eingeladen. Allen, die dazu beigetragen haben, herzlichen Dank. Das Vorbereitungsteam freut sich schon auf den Weltgebetstag 2012, der dann von den Frauen aus Malaysia vorbereitet wird.

Christine Hamer (Foto: Ulrike Dobkowitz)

Bild_zum_Thema 13.12.2010

Weihnachtskonzert zum 3.Advent

Das traditionelle Weihnachtskonzert des Gesangvereins Schönwalde a.B. von 1872 fand am 12. Dezember, den 3. Advent, unter der musikalischen Leitung von Lydia Bock statt. Außerdem wirkten der Kinderchor, das Blockflötenensemble und der Posaunenchor, alles Gruppen der ev. Kirchengemeinde Schönwalde, mit. Alte und neue Lieder und weihnachtliche Instrumentalmusik boten den zahlreichen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm. Die bei Kerzenschein festlich geschmückte Kirche tat ein Übriges um die Zuhörer sowie Mitwirkenden in eine vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen.

Marianne Loocks (Foto: Wolfgang Loocks)
Der Gesangverein Schönwalde a.B. von 1872 im Internet: www.gesangverein-schoenwalde.de

 ... 22