RÜCKBLICK
Aufmerksamkeit für Tiere

Wenn man es nicht selber sieht und miterlebt, so hält man es kaum für möglich -  täuschend ...

Natur- und Tiergestützte Pädagogik

Arbeit am Mensch-Tier-Verhältnis unter einem Dach


Entwurf: Zimmerei Oloff Dohse, Sagau
Im Jahr 2016 wurde das "Gisela Stadie-Haus" eingeweiht – ein Begegnungshaus für Mensch und Tier, benannt nach der Hamburger Tierschützerin Gisela Stadie, die über ihre "Ora et Labora-Stiftung für ein Ethos der Mitgeschöpflichkeit" den Bau des Gebäudes maßgeblich gefördert hat; es ist ein kleiner Stall für die derzeit auf der angrenzenden Jahnkoppel weidenden Islandpferde, zum andern ein schöner Seminarraum, in welchem mit Gruppen gearbeitet werden kann.

Neben den Isländern wird im Jahr 2016 ein Hühnerstall mit Auslauf für einige Hühner verschiedener Rassen in Gebrauch genommen. Daneben gibt es noch ein Meerschweinchengehege. Mit diesen Tieren kommen die Kinder unseres Kindergartens und unser Kinderkrippe regelmäßig zusammen. Hochbeete komplettieren das keine Ensemble für die tier- und naturpädagogische Arbeit auf dem Pfarrhofgelände.

Ein ehrenamtlicher Arbeitskreis Tierpädagogik entwickelt spezielle Formate für unterschiedliche Zielgruppen, die von der Begegnung mit den verschiedenen Tieren je auf ihre Weise profitieren sollen, getreu dem Motto des Gisela-Stadie-Hauses: "Jedwede Kreatur hat den Urtrieb nach liebender Umarmung" (Hildegard von Bingen).

Dabei streben wir auch die enge Zusammenarbeit mit externen ausgebildeten Tierpädagoginnen und -Pädagogen an, die etwa mit Hunden oder Pferden arbeiten.

Für einschlägige öffentliche tierpädagogische Veranstaltungen beachten Sie bitte unser Jahresprogramm. Wenn Sie im Arbeitskreis Tierpädagogik mitarbeiten wollen, nehmen Sie bitte Kontakt zu Pastor Heling auf.


Tierpädagogik Tierpädagogik Tierpädagogik Tierpädagogik